LG G4 – Die Latte liegt hoch, liebe Apple-Freunde!

Das Flaggschiff von LG G4 kam aus dem Hinterhalt – und hat die Konkurrenz schlicht überrannt. Ich vergleiche und bewerte gezielt die Kamera-Qualität.

Seit Anfang Juni ist das LG G4 bei uns im Handel erhältlich. Ich selber hatte das Glück, bei der Verlosung #TryLGG4 ein Testgerät zu erhalten und bis zum 10 Juli damit herum zu spielen. Für alle, die etwas lesefaul sind: Es hat mich unglaublich überrascht und wandert in meiner persönlichen Hitliste direkt auf Platz 1 der Smartphones! Und das nicht, weil LG mich höflich darum gebeten hat, das zu sagen, sondern weil es sich um ein hervorragendes Smartphone handelt, bei dem nicht an Features gespart wurde. Es läuft sehr stabil, flüssig, schnell und unkompliziert, und selbst unter Last macht es noch Spaß, damit zu arbeiten.

Ich könnte diesen Artikel zu einem kompletten Test ausweiten, doch seid versichert: Die gefühlte Leistung liegt auf gleicher Höhe wie Benchmark-Riesen wie das Galaxy S6/S6 edge und die Telefone mit Qualcomms Snapdragon 810 Prozessoren, ihr werdet nichts vermissen oder auf irgend etwas lange warten müssen, wenn ihr eines dieser anderen Flaggschiffe vorher in Gebrauch hattet.

Statt eines kompletten Tests gehe ich viel lieber auf die Bildqualität ein, die die Kamera des G4 in die Waagschale wirft. Die ist nämlich, gelinde gesagt, exzellent. 2015 ist das Jahr der Android-Kameras, das kann man mit Fug und Recht behaupten. Wenn Apple im Herbst nicht massiv nachlegt mit der Vorstellung des iPhone 6S/6S Plus, wird der Branchenriese definitiv Kunden an Android verlieren, die Wert auf eine gute Kamera im Smartphone legen. Aber zurück zum Wesentlichen: Bilder!

Aufgenommen mit:

LG G4

Ausgewogener Dynamikumfang, nicht zu stark scharf gezeichnete Unschärfe, satte, aber nicht übertriebene Farben: So wünscht man sich’s!

Galaxy S6 Edge

Leider zu gelbstichig. Das Bild wurde wider Erwarten nicht in der Abendsonne aufgenommen, sondern am späten Nachmittag!

iPhone 6 Plus

das iPhone 6 Plus kann die Aufnahme nur im HDR-Modus retten: In der Originalaufnahme waren die Farben ausgebrannt, das Bild viel zu hell. Hier wirkt das Bild gefällig, ist aber nicht wirklichkeitsgetreu.

LG G4

Die Scharfzeichnung des Motivs ist sehr gut, das Bokeh im Hintergrund gefällig, wenn auch nicht mit DSLR-Qualität vergleichbar.

Galaxy S6 Edge

Ähnlich gute Scharfzeichnung, leicht schwächer. Dafür Hintergrundunschärfe zu sehr nachgeschärft.

iPhone 6 Plus

Gute Kompensation des HDR-Ghosting-Effekts, Bilddetails fallen verwaschener aus als bei den anderen beiden Aufnahmen. Nicht nur der niedrigeren Auflösung geschuldet, sondern um den besseren Kompromiss zwischen Licht und Bildqualität zu finden.

1
Hundefoto, aufgenommen mit LG G4
1

100% Crop von Hundebild, Ausschnitt der Nase

Der Laser-Autofokus des LG G4 leistet gute Dienste: Die Fokussierung ist auf den Punkt und knackscharf! Nicht ganz so schnell und etwas unruhiger als die Phase-Shift-Autofokus-Lösungen von Samsung und Apple, aber für den Hausgebrauch vollkommen ausreichend.

Gegenlichtaufnahme, aufgenommen mit:

LG G4

Das LG G4 weicht hier auf HDR aus, liefert dafür aber ein unglaubliches Bild ab. Hier sieht man recht deutlich, weswegen sich LG damit brüstet, dass man keine DSLR mehr mitnehmen muss. Das Bild wurde wohlgemerkt nicht im manuellen Modus aufgenommen, es fällt genau so aus der Kamera des Smartphones!

Galaxy S6 Edge

Samsungs S6 Edge versucht hier den schmalen Grat zwischen korrekten Lichtverhältnissen und großem Dynamikumfang zu gehen. Immer noch ein sehr starkes Bild, aber das vom LG G4 ist eindeutig das bessere.

iPhone 6 Plus

Auch das iPhone 6 Plus muss auf HDR ausweichen, schafft aber die Ausleuchtung nicht so ausgewogen wie die beiden anderen. Hier könnte man den Schuldigen in der Blende suchen. Etwas mehr Sättigung hätte aber mehr der Wirklichkeit entsprochen. Aber auch hier: Kein schlechtes Bild!

LG G4

Die Details sind hervorragend, Spitzlichter und Schatten sehr ausgewogen. Die Schärfentiefe ist aufgrund der sehr offenen Blende doch schon erkennbar gering.

Galaxy S6 Edge

Spitzlichter sind keine vorhanden, das S6 entscheidet sich dazu, den Dynamikumfang zu verkleinern. Gute Schärfe und Detailzeichnung.

iPhone 6 Plus

Aufgrund der höheren Blende ist hier der Schärfebereich größer, die Details sind trotz der geringen Helligkeit hervorragend. Von Bildrauschen ist im Übrigen auf allen 3 Bildern keine Spur.

Zu meiner Entschuldigung der unterschiedlichen Bilder sei gesagt: Selbst innerhalb weniger Sekunden wollte meine Tochter nicht stillstehen, damit ich mit meinen 3 Smartphones das exakt gleiche Bild machen kann. Die Lichtverhältnisse hatten sich jedoch nicht geändert, mein Standpunkt auch nicht.

Makro:

1
Makro von gelber Blume, LG G4, komprimiert
1

Makro einer gelben Blume, LG G4, gecropt

Dieser Artikel wird im Laufe des Tests noch weiter ergänzt. Also freut euch auf Nachtaufnahmen, Langzeitbelichtungen, Makro-Shots und anderes!